Veranstaltungen

Ob gemeinsam oder einzeln - an dieser Stelle möchten wir Sie auf Termine aufmerksam machen, an denen Sie etwas von Juister Kunsthandwerkern außerhalb des üblichen Ladenbetriebes zu sehen bekommen.


Aktuell:

Das Jahr hat kaum richtig losgelegt - und schon wird an das nächste gedacht!

 

Der Juist-Kalender für 2020 ist fertig und kann beim Juister Fotografen Manfred Bone in seinem Lokal "Die Welle" bei einer freundlichen Gerstenkaltschale oder natürlich im Juister Fachhandel in der Buchhandlung Koch (ohne Gerstenkaltschale) oder bei Poppinga Presse & Tabak (hier wäre ein Whiskey überlegenswert) für weniger als 19,00 € erstanden werden.


Frühere Veranstaltungen:

6. Weihnachtsmarkt

des juister Kunsthandwerks

Wie in jedem Jahr findet in der Gräfin-Theda-Straße kurz vor dem ersten Advent der kuscheligste aller Weihnachtsmärkte statt.

 

Am 27.11. kann nach Herzenslust in allem gestöbert werden, was auf Juist von kundigen Händen geschaffen wurde:

 

Ob Keramik, Gold- oder Silberschmuck, handgesiedete Seifen, Fotografien, Nougat, Treibholzkunst, Taschen, Klötenköm oder, oder, oder - alles in professioneller Qualität gefertigt und alles absolut weihnachtstauglich...

 

Zur Erleichterung der Qual bei der Wahl ist selbstverständlich auch für eine solide Glühwein- und Waffelbasis gesorgt. 

 

Ach, eigentlich können wir es kaum erwarten...

 

Wir freuen uns auf einen schönen Abend auf der schönsten aller Inseln!

Teilnehmer nach derzeitigem Stand:

Die Inselgoldschmiede     - Ostfriesischer Goldfiligranschmuck

Inseltöpferei                    - Keramik für alle Gelegenheiten

Seifenmanufaktur            - handgesiedete Seifen und Badedüfte

Sylvia Saupe                    - Silberschmuck für Meermenschen

Manfred Bone                  - Juist-Fotografie in verschiedenen Formaten

Treibholzmanufaktur       - Kunst aus Treibholz von Tim Köhler

Süße Sachen                    - Juister Nougat

Kerstin Grzebel               - Oma Ettas Klötenköm

BEN & bob                       - handgefertigte Taschen

 

 


Filigranvorführung

in der Inselgoldschmiede am 06.06.2018 ab 20.00 Uhr

Der turbulente Mai mit seinen Feiertagen ist vergangen und es beginnt das Aufwärmen für die Hochsaison.

Und das im wahrsten Sinne des Wortes - innerhalb kurzer Zeit haben die Wellen Badetemperatur erreicht, der Sand glüht und bei den ganzen glücklichen Menschen, die einem mit einem Eis in der Hand entgegenkommen, kann man sich unvermittelt in das Seelenleben einer Raubmöwe hineindenken.

Wem das noch nicht heiß genug ist, der kann am Mittwochabend dem Goldschmiedemeister Ulrich Löhmann beim Herstellen der filigranen Kostbarkeiten zusehen.

 

Heute findet man in Ostfriesland nur noch wenige Werkstätten, in denen ostfriesischer Filigranschmuck komplett von Hand hergestellt wird. Die Inselgoldschmiede auf Juist ist eine von ihnen und Goldschmiedemeister Ulrich Löhmann lässt sich nicht nur gern auf die Finger sehen, sondern zeigt und erklärt an diesem Abend diese anspruchsvolle Technik, mit der er feinste Schmuckstücke in achtzehnkarätigem Gold herstellt.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei - und Sie können auch gern später noch dazukommen.

 


Faszination Fischleder

Auf Einladung der Inselgoldschmiede besucht der Lederhandwerker Kristof Mascher aus Südfrankreich erneut unsere insel

Wollten Sie nicht schon immer wissen, was ein Feintäschner eigentlich macht? Noch bis Freitag besteht die Möglichkeit, im Haus Siebje dieses Handwerk der hochwertigen Lederverarbeitung kennenzulernen. Auf Einladung der Inselgoldschmiede ist Kristof Mascher wieder aus Frankreich angereist und präsentiert seine einzigartigen Lederwaren, deren Besonderheit das verarbeitete Fischleder in allen Farben ist.

Dieses Leder wird nach einem wiederentdeckten Verfahren des sibirischen Volkes der Nanai mit rein pflanzlichen Mitteln gegerbt und ist damit nicht nur eine besonders umweltschonende und hautfreundliche Bearbeitung, sondern durch die Verwendung von Häuten aus Speisefischzucht auch eine nachhaltige Verwertung von Ressourcen, die für das Volk der Nanai damals wohl selbstverständlich war und an die wir uns in unserer Zeit erst wieder erinnern müssen.

Abgesehen davon sind die handgenähten Taschen, Gürtel, Wandbilder und vieles mehr auch einfach nur schön. Kristof Mascher hat eine Intarsientechnik entwickelt, mit der er aus einer Kombination von Rinds- und Fischleder Ornamente entstehen lässt, in der die spezielle Struktur und Färbung dieses besonderen Materials zur Geltung kommt.

Seit er an Pfingsten auf die Insel gekommen ist, freut er sich über den großen Zulauf in der Ausstellungswerkstatt, die er noch bis zum 1. Juni im hinteren Raum des Hauses Siebje eingerichtet hat.

Viele der Besucher haben Fischleder noch nie gesehen und können hier nicht nur das Material selbst ausgiebig befühlen und testen, sondern daneben auch noch die spannende Geschichte über die Wiederentdeckung dieser Technik hören und lesen, in der der Urgroßvater Maschers eine große Rolle spielte, der im 19. Jahrhundert als einer der ersten Europäer Handelsstationen im fernen Sibirien leitete.

Wie im letzten Jahr eingeladen hat ihn Ulrich Löhmann von der Inselgoldschmiede Juist, dem die dekorativen Arbeiten von hoher Qualität aufgefallen waren. Mit Kristof Mascher eint ihn die Freude daran, eine alte Kulturtechnik in der modernen Zeit am Leben zu erhalten und nicht nur schöne Gegenstände zu schaffen, sondern den Menschen auch die Geschichte dazu zu vermitteln.

Löhmann hofft, mit der Einladung und „Patenschaft“ für Kristof Mascher vielleicht auch andere Juister Betriebe anzuregen, den Heimatverein bei der nicht immer leichten Aufgabe zu unterstützen, attraktive und abwechslungsreiche Belegungen im Haus Siebje anzubieten.

Es ist für einen „Neuling“ sehr hilfreich, einen heimischen Betrieb mit Rat und Tat zur Seite zu haben, denn die kleinen Besonderheiten, die Juist allein im Hinblick auf Anreise und Unterkunft aufweist, können ziemliche Hürden sein. Umso mehr freut es Mascher und Löhmann, dass dieses im letzten Jahr erstmals erprobte Experiment einen so erfolgreichen Start hingelegt und den Gästen bisher schon so viel Freude gemacht hat - ganz abgesehen von der Freundschaft, die daraus gewachsen ist.

Wer jetzt neugierig geworden ist, hat noch bis Freitag die Möglichkeit, Kristof Mascher beim Arbeiten im Haus Siebje über die Schulter zu sehen.

 


Juist sehen

Fotos des juister fotografen Manfred Bone

Die schönste Sandbank der Welt zu allen Jahreszeiten.

Sehen Sie Juist - Ihr Töwerland - mit den Augen des Juister Fotografen Manfred Bone und entdecken Sie Juist neu.

Die Ausstellung befindet sich im Foyer des Alten Warmbades in der Friesenstraße 18; der Eintritt ist frei.

 

Die ausgestellten Bilder können für die heimische Wand erworben werden.

(Ausstellungsende: Ostern 2018)

Eine Leistung der TöwerCard

Eine Kooperation des Arbeitskreises Kunst und Küstenmuseum, des Heimatvereins, der Kurverwaltung und der Juist Stiftung

         Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Homepage von Manfred Bone


Filigranvorführung

in der Inselgoldschmiede am 30.03.2018 ab 20.00 Uhr

Sie kommen zu Ostern nach Juist?

Prima!

Und damit Ihnen die Zeit bei den Hilfsarbeiten für den Osterhasen nicht zu lang wird, bis Sie der schönen ostfriesischen Tradition des Ostereiertrullerns* frönen können, gibt es hier noch einen Vorschlag für den 30.03.:

 

Heute findet man in Ostfriesland nur noch wenige Werkstätten, in denen ostfriesischer Filigranschmuck komplett von Hand hergestellt wird. Die Inselgoldschmiede auf Juist ist eine von ihnen und Goldschmiedemeister Ulrich Löhmann lässt sich nicht nur gern auf die Finger sehen, sondern zeigt und erklärt an diesem Abend diese anspruchsvolle Technik, mit der er feinste Schmuckstücke in achtzehnkarätigem Gold herstellt.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei - und Sie können auch gern später noch dazukommen.

(Ab 22.00 Uhr freut der Meister sich, wenn Sie ihm und seiner beanspruchten Stimme ein Bier mitbringen ;) )

 

Sollten Sie mit einer größeren Gruppe Interesse an einer Vorführung haben, melden Sie sich bitte in der Inselgoldschmiede, damit dafür ein eigener Termin gemacht werden kann.

 

 

* Falls Sie jetzt noch immer überlegen, was es mit dem Ostereiertrullern auf sich hat:

Bei diesem alten ostfriesischen Brauch (auch Eierwerfen oder Eierschieben genannt) wird meist am Deich mit der Familie oder Freunden ein Wettkampf ausgetragen. Während kleinere Kinder die hartgekochten Eier von der Deichkrone hinunterrollen lassen, werden sie von den Älteren regelrecht geworfen. Pro Runde scheiden alle beschädigten Eier, das am wenigsten weit geworfene Ei sowie alle eventuell in der Nordsee gelandeten Eier aus. Die verbliebenen Mitspieler werfen dann in der nächsten Runde gemäß der erzielten Weite in umgekehrter Reihenfolge, bis das Siegerei feststeht, das natürlich dann gehörig gefeiert wird.

Filigranvorführung

in der Inselgoldschmiede am 30.12.2017 ab 20.00 Uhr

Sie kommen zum Jahreswechsel nach Juist?

Prima!

Und damit Ihnen die Zeit nicht zu lang wird, bis Sie vom Wasserturm aus die Feuerwerke auf dem Festland beobachten und das Neue Jahr begrüßen können, gibt es hier noch einen Vorschlag für den 30.12.:

 

Heute findet man in Ostfriesland nur noch wenige Werkstätten, in denen ostfriesischer Filigranschmuck komplett von Hand hergestellt wird. Die Inselgoldschmiede auf Juist ist eine von ihnen und Goldschmiedemeister Ulrich Löhmann lässt sich nicht nur gern auf die Finger sehen, sondern zeigt und erklärt an diesem Abend diese anspruchsvolle Technik, mit der er feinste Schmuckstücke in achtzehnkarätigem Gold herstellt.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei - und Sie können auch gern später noch dazukommen.

(Ab 22.00 Uhr freut der Meister sich, wenn Sie ihm und seiner beanspruchten Stimme ein Bier mitbringen ;) )

 

Sollten Sie mit einer größeren Gruppe Interesse an einer Vorführung haben, melden Sie sich bitte in der Inselgoldschmiede, damit dafür ein eigener Termin gemacht werden kann.


5. Weihnachtsmarkt des juister kunsthandwerks

in der gräfin-Theda-Straße  am 29.11.2017 ab 17.00 Uhr

Auf Juist ist im Winter nix los?

Von wegen!

Die Inselgoldschmiede, die Inseltöpferei und Blumenwerkstatt haben wie in den vergangenen Jahren auch in 2017 die Kunsthandwerker der Insel zum gemeinsamen Weihnachtsmarkt in die Gräfin-Theda-Straße eingeladen. Bei Waffeln und Glühwein kann im Angebot von Keramik, Goldschmuck, Adventskränzen und -gestecken, Treibholz-Skulpturen, Fotografien, handgemachten Seifen, Kunstkalendern und Leckereien gestöbert werden.

Alle Produkte sind ausschließlich von Juister Kunsthandwerkern auf Juist gefertigt.

 

 

Schön wars!

Vielen Dank an alle Besucher von den Beteiligten.

Einen kleinen Bericht mit Bildern finden Sie hier:

 

JNN - Juist Net News